Busunternehmen

 

Gruppenbild_2006   48_45 Busunternehmen 

Unsere Reisebüros in Dessau und Oranienbaum sind Mo-Fr geöffnet, jedoch mit begrenzten Öffnungszeiten. Gern beraten wir Sie auch telefonisch oder nach Termin. Für Busreisen gibt es keine Corona- Einschränkungen ab sofort.

 

Aktuelles zu Pauschalreisen: 

Die EU-Kommission hat entschieden, dass für Reisen in Europa nicht mehr die Coronalage im Herkunfts- und Zielland ausschlaggebend ist, sondern der Besitz eines gültigen Covid-Zertifikats für Geimpfte, Genesene und Getestete.  Geimpfte müssen inzwischen teilweise eine Booster-Impfung nachweisen, damit das Zertifikat gültig bleibt. 

Sämtliche Änderungen werden auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts kommuniziert: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

 

Nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach müssen Reiserückkehrer und andere Einreisende vom 1. Juni an nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die Aufhebung der 3G-Regel soll zunächst bis Ende August gelten. 

Aktuelles zu Reisen und Corona- Risikogebiete gibt es für alle Veranstalter Einzelinformationen auf der Kooperationsseite der Reisebüros:

unter – https://www.auswaertiges-amt.de/de gibt es alle Details.

QTA Corona

Aktuell:

Schiff: Vom 28.04.2022  an verzichtet Aida Cruises auf allen Abfahrten auf den PCR-Test beim Einschiffen. Man passe sich damit der aktuellen Corona-Situation an. Künftig reicht ein mitgebrachter, zertifizierter Antigentest.

Flug: Maskenpflicht besteht weiterhin auf Flügen von und nach Deutschland.

Viele Veranstalter bieten inzwischen Flexraten an, mit denen sie bis 22 oder 14 Tage vor Abreise kostenfrei stornieren können. Diese sind kostenfrei (Alltours ) oder gegen einen geringen Aufpreis buchbar. Wir beraten sie, bei welchem Veranstalter sie welche Stornobedingungen aktuell bekommen können.

In Bulgarien sind alle Corona-Restriktionen ab 02.05.22 außer Kraft. Einreisen sind künftig ohne Impfnachweis möglich, unabhängig vom Alter des Reisenden. Die bisher in öffentlichen Räumen geltende Maskenpflicht wurde aufgehoben. Für die Einreise auf dem Landweg stehen zurzeit fünf Grenzübergänge zur Verfügung

Italien: Das bislang fällige Online-Dokument muss für die Einreise ab Mai nach Italien nun nicht mehr ausgefüllt werden. Weiterhin erforderlich bleibt der Nachweis einer Corona-Impfung, Genesung oder eines maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltests. Ein negativer PCR-Test darf bei Einreise höchstens 72 Stunden alt sein. 

Auch Thailand verzichtet auf Testpflicht: Thailand folgt dem Beispiel andere Länder und lockert weiter die Einreisebestimmungen. Vom 1. Mai 2022 an benötigen vollständig Geimpfte für ihre Reise nach Thailand keinen PCR-Test mehr. Sowohl die Testpflicht vor Abreise im Heimatland als auch bei Einreise wird vollständig aufgehoben. Ab sofort sind drei Grenzübergange in der Provinz Nong Khai im Nordosten Thailands das erste Mal seit März 2020 wieder geöffnet. Der zentrale Kontrollpunkt ist die sogenannte Freundschaftsbrücke in Nong Khai Stadt, die als direkte Verbindung mit der laotischen Hauptstadt Vientiane genutzt wird. Weitere Grenzübergänge sind Nong Khai Pier und am Bahnhof. Wer aus Laos nach Thailand einreisen möchte, benötigt ein Impfzertifikat mit Nachweis über mindestens zwei Impfdosen.

Türkei: Ab 1. Juni brauchen Reisende keinen negativen PCR- oder Antigentest mehr bei Grenzübertritt“, teilt der Innenminister der Türkei mit. Kurz zuvor ist die Maskenpflicht aufgehoben worden, auch für Transportmittel und Innenräume. Lediglich in Krankenhäusern braucht es in der Türkei noch Mund-Nasen-Schutz.

Spanien: Für EU-Bürger, die nach Spanien einreisen, gelten seit 2.06.22 keinerlei Auflagen mehr. Damit entfällt die Pflicht, einen Nachweis über eine Impfung, eine Genesung von einer Corona-Erkrankung oder ein negatives Testergebnis vorzulegen. Das spanische Gesundheitsministerium begründet die Lockerung mit der Verbesserung der epidemiologischen Lage.

USA: Unabhängig vom Impfstatus müssen sich Besucher der USA weiterhin am Tag vor der Abreise auf das Coronavirus testen lassen und ein negatives Ergebnis vorweisen. Das teilte eine Regierungssprecherin am 01.06.22 mit.  Bereits vom 26. Mai an steigen die Gebühren für die Bearbeitung des ESTA-Antrags für die Einreise die Touristen in die USA stellen müssen, von derzeit 14 auf 21 US-Dollar. Die Abgabe setzt sich aus vier US-Dollar Bearbeitungsgebühr sowie 17 Dollar Abgaben zusammen. 

Versicherungen bieten inzwischen Vielfach einen umfassenderen Ergänzungs-Schutz Covid-19, welcher aber nur zusammen mit der Reiserücktrittversicherung gilt. Beispiel: Reiseversicherung URV: „Covid-19 Protect“ kann seit Februar zu allen URV-Reiserücktrittspolicen mit und ohne Reiseabbruchschutz und zu Travel-Paketen, die einen Reiserücktrittsschutz enthalten, hinzugebucht werden. Bei Covid-19 greift der Schutz vor und während der Reise. Abgedeckt sind Kosten für Storno, Umbuchung, Rückreise und verlängerter Unterbringung bis längstens 14 Tage und maximal 1.500 Euro.

Kroatien: EU-Kommission und Europäische Zentralbank empfehlen die Aufnahme Kroatiens in die Währungsunion. Das Land will zum 1. Januar 2023 die Währung Kuna durch den Euro ersetzen, bereits seit Juni 2013 ist Kroatien Mitglied der EU. Wenn die zuständigen Gremien der Empfehlung der Kommission folgen, wäre Kroatien das erste Mitglied seit Litauen 2015, das dem Euroraum neu beiträte. Die finale Entscheidung fällt im Juli. 

 

Fragen Sie uns, wir beraten Sie dazu und erklären Ihnen welche Vorteile Sie nutzen können. Wir bieten Ihnen einen telefonischen Rückruf an, wenn Sie uns konkrete Wünsche nennen.

Gerichtsentscheide zum Reiserecht

Achten Sie auf den Stornozeitpunkt: Allein die Tatsache der Corona-Pandemie reicht nicht aus, um jeglichen Rücktritt von allen Pauschalreisen zu jedem Zeitpunkt ohne Stornogebühr zuzulassen. Das hat das Amtsgericht München entschieden. Eine Reisende war bereits Anfang April von einer Kreuzfahrt zurück getreten, die Anfang Juli hätte stattfinden sollen. Laut Gericht muss sie die vereinbarte Stornogebühr zahlen, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen war, dass die Kreuzfahrt trotz der Corona-Pandemie hätte stattfinden können. Wir im Reisebüro beraten Sie dazu! Fragen Sie uns vor Stornierung um Kosten zu vermeiden!

_____________________________________________________________________________

Erstattung von Stornokosten aus Reise­rücktritts­versicherung nur bei vollständigem Vortrag zum Krankheitsverlauf: Der Anspruch auf Erstattung von Stornokosten aus einer Reise­rücktritts­versicherung wegen einer unerwartet schweren Erkrankung setzt voraus, dass vollständige Angaben zum Krankheitsverlauf gemacht werden. Dies erfordert die Angabe, welche konkreten Symptome wann und in welcher Intensität vorlagen. Dies hat das Amtsgericht Hamburg entschieden. 25.06.2020
Alle Angaben vorbehaltlich der kurzfristigen Änderung.