Busunternehmen

Gruppenbild_2006 48_45 Busunternehmen Busunternehmen

Unsere Reisebüros in Oranienbaum und Dessau haben mit stark verkürzten Öffnungszeiten geöffnet.

Oranienbaum: Mo,Di,Do,Fr geöffnet 10-13 Uhr und Mi 14-17 Uhr

Dessau Center: Mo,Mi,Fr 10-13 Uhr und Di + Do 14-17 Uhr

Dessau HIT Reisebüro im Junkerspark geöffnet Mo,Mi,Fr 10-13 Uhr und Di + Do 14-17 Uhr

Unser Zentrale ist außerhalb dieser Öffnungszeiten für Sie da. Senden Sie uns eine E-mail heinrich@heinrich-reisen.de, ein Fax unter 034904-20584, einen Brief an den Hauptsitz Oranienbaum oder rufen Sie uns in wichtigen Fällen unter 034904-42390 wochentags zwischen 8-16 Uhr an.
Rufen Sie uns an – wir sind an Ihrer Seite und beraten Sie unabhängig!

______________________________________________________________

Das auswärtige Amt der Bundesregierung hat seit 15. Juni die Reisewarnung für die EU- und Schengen-Staaten sowie für Großbritannien aufgehoben und ersetzt sie durch länderspezifische Reisehinweise. Fortan werden die Reisewarnungen durch individuelle Reisehinweise ersetzt. Darin wird dann über die landesspezifischen Risiken informiert. Für übrige Länder der Welt wie z.B. USA, Ägypten, Türkei, Tunesien gelten weiter allgemeine Reisewarnungen. Reisewarnung für Drittländer werden vorläufig bis Ende August verlängert.

unter – https://www.auswaertiges-amt.de/de gibt es alle Details.

Hier gibt es für alle Veranstalter Einzelinformationen auf der Kooperationsseite der Reisebüros:

QTA Corona

Alle Veranstalter treffen Einzelentscheidungen, welche Reisen noch storniert werden müssen. 

Reedereien:

AIDA: Aida Cruises verlängert die Reiseunterbrechung bis 31. August. In vielen weltweiten Destinationen seien die Bedingungen für ein sicheres Reisen noch nicht gegeben, so die Begründung. Ausgenommen sind einzelne Abfahrten der Schiffe Aida-Prima, Aida-Perla und Aida-Diva. Die Reederei zeigt sich zuversichtlich, die Kreuzfahrtsaison in diesem Sommer wieder aufnehmen zu können. 

Costa: Costa verlängert die Kreuzfahrt-Pause bis 15. August. Außerdem kündigt die Reederei die Annullierung aller Kreuzfahrten in Nordeuropa für den Rest der laufenden Sommersaison an. Die Maßnahmen werden mit der Unsicherheit über die schrittweise Wiedereröffnung der Kreuzfahrt-Häfen und den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie begründet. Ebenfalls storniert werden alle zukünftigen Kreuzfahrten der Costa Victoria.

Neu: Im Rahmen einer neuen Kampagne für Kreuzfahrten 2021 erhalten die Gäste von Costa das Premium-Getränkepaket und ein Internetpaket gratis. Außerdem profitieren sie von der Möglichkeit zur kostenfreien Umbuchung bis 48 Stunden vor Abfahrt. Schwerpunkt sind Nordeuropa-Reisen ab deutschen Häfen im Sommer 2021, das Mittelmeer im Winter und Sommer sowie Dubai im kommenden Winter. Das Angebot läuft bis 31. Juli.

Cunard:  verlängert ein weiteres Mal die Reiseabsagen. Es werden keine Reisen der Queen Mary 2 und der Queen Victoria mit Abfahrt bis einschließlich 1. November und keine Reisen der Queen Elizabeth mit Abfahrt bis einschließlich 23. November mehr stattfinden. Alle Gäste und Reisebüros, deren Kunden von den neuen Reisestornierungen betroffen sind, werden informiert. Alle Gäste erhalten automatisch eine Gutschrift für eine zukünftige Kreuzfahrt (Future Cruise Credit) über 125 % des bereits gezahlten Reisepreises. Diese wird in den kommenden Wochen dem Kundenkonto gutgeschrieben und kann für jede neue Reise bis Ende März 2022 angewendet werden, die bis 31. Dezember 2021 gebucht wird. Wenn Gästen diese Möglichkeit nicht zusagt, können sie eine 100%ige Rückerstattung des gezahlten Reisepreises beantragen. Wenn Gäste bereits Landausflüge, Restaurantreservierungen, Getränkepakete oder Geschenke für ihren Urlaub über das Online-Kundenportal „Meine Reise“ im Voraus gebucht haben, erhalten sie dafür ein Bordguthaben für eine zukünftige Reise in Höhe von 110 % Ihres gezahlten Kaufpreises.

Hurtigruten sagt noch im Juli einzelne Reise ab. Kunden werden informiert. Eine Umbuchung ist für zukünftige Seereisen im Zeitraum vom 01. Juli 2020 bis 31. Dezember 2021 möglich. Diese Umbuchung wird in Form eines Hurtigruten Reisegutscheines in Höhe von 125% auf den bei uns eingezahlten Betrag für die Reise plus 10% Ermäßigung für eine zukünftige Seereise erfolgen.

MSC: hat die Entscheidung getroffen, die vorübergehende Einstellung des Betriebs in Nordeuropa bis zum Ende der laufenden Saison zu verlängern. Dies betrifft nun alle Nordeuropa-Kreuzfahrten, die zwischen dem 1. August und dem 18. Oktober 2020 abfahren sollten. Gemäß unserer bereits kommunizierten Richtlinien haben unsere Kunden Anspruch auf ein Kreuzfahrt-Guthaben über den  Wert der bereits geleisteten Zahlungen sowie auf ein Bordguthaben. Diese Guthaben können für jede Kreuzfahrt bis Ende Dezember 2021 eingelöst werden. Gleichzeitig wird über eine mögliche Wiederaufnahme des Betriebs im August mit einer reduzierten Anzahl von Schiffen sowohl im östlichen als auch im westlichen Mittelmeer informiert.

 

Die Eintrittskarten werden in Gutscheine getauscht. Das hat der Bundestag

am 15.05.20 beschlossen.

Die Regelung gilt NUR für „Musik-, Kultur-, Sport- oder sonstige Freizeitveranstaltungen“, für die vor dem 8. März ein Ticket erworben wurde.

Veranstalter von Konzerten oder Kulturevents dürfen demnach den Käufern anstelle einer Erstattung einen Gutschein ausstellen. Der Gutschein kann dann entweder für eine Nachholveranstaltung oder eine alternative Veranstaltung eingelöst werden. Wer diesen bis zum 31. Dezember 2021 nicht einlöst, soll sein Geld zurückerhalten.

wichtige Länderinformationen:

Dänemark: ab 15. Juni sind sie in Dänemark wieder willkommen, sagt Staatsministerin Mette Frederiksen. Die Einreise ist allerdings an Bedingungen geknüpft. Unter anderem brauchen Urlauber einen gültigen Buchungsbeleg. Die Besucher müssen sich außerhalb der Hauptstadt Kopenhagen und der Gemeinde Frederiksberg aufhalten und mindestens sechs Nächte bleiben. In Dänemark gibt es keine Maskenpflicht. In der Öffentlichkeit gilt ein Abstandsgebot von mindestens einem Meter.

Frankreich: öffnet die Grenze ab 15. Juni wieder ohne Einschränkungen für Reisende aus Deutschland. In weiten Teilen des Landes sind Touristenunterkünfte wie Campingplätze oder Ferienhäuser bereits wieder offen – in Paris aber erst ab Ende Juni. Auch Restaurants und Cafés dürfen im ganzen Land wieder aufmachen. Ab 06.07. wird in Paris der Louvre unter Einhaltung von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung wieder für Besucher geöffnet. Der Eiffelturm ist bereits seit 25. Juni und das Schloss Versailles seit 6. Juni wieder offen. Das Tragen einer Maske ist frankreichweit bei allen Museumsbesuchen vorgeschrieben. Zudem müssen einige Kulturorte Reservierungssysteme einführen, um einen zu großen Besucherandrang zu vermeiden. Die Online-Reservierungen für den Louvre stehen ab Mitte Juni zur Verfügung.

Griechenland: Touristen und Reisende aus 29 Staaten dürfen ab dem 15. Juni ohne Quarantänepflicht nach Griechenland kommen. Neu: Die griechische Regierung hat kurzfristig am 30.06.20 festgelegt, dass sich Reisende ab dem 01.07.2020 vor dem Abflug online registrieren müssen. Griechenlandreisende sind verpflichtet, sich bis spätestens 48 Stunden vor Abreise auf einer Internet-Plattform zu registrieren und Details zu ihrer Reise, sowie Informationen bis 14 Tage vor Abreise zu dokumentieren. Bei Ankunft müssen Reisende eine (elektronische) Kopie des Formulars vorlegen können. Es ist zu erwarten, dass einzelne Reisende bei Einreise aufgrund bestimmter Kriterien einen COVID-19-Test durchführen müssen. Die Kriterien, nach denen eine Entscheidung für einen COVID-19-Test getroffen wird, sind nicht bekannt. Die Registrierung erfolgt über folgenden Link: https://travel.gov.gr/#/
Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Kroatien erlaubt Bürgern bestimmer EU-Länder, darunter auch Deutschland, wieder die Einreise. Aus epidemologischen Gründen werden bei der Einreise die Kontaktdaten erfasst. Um den Grenzübertritt zu beschleunigen, können die Angaben vorab auf einer speziellen Website gemacht werden, die in Kürze auch auf Deutsch verfügbar sein soll. Kroatien erlaubt Bundesbürgern wieder die Einreise ohne Nachweis von Gründen. Bisher mussten Reisende an der Grenze die Buchung einer Unterkunft mitführen.

Irland: Die Lockerung der Einreisebeschränkungen für ausländische Staatsangehörige wurde auf 20. Juli verschoben.

Italien hat die Grenzen am 03.06.2020 geöffnet. Das deutsche Auswärtige Amt hat die Reisewarnung nach Italien aufgehoben, jedoch gibt es noch Einschränkungen im internationalen Flugverkehr und die Airlines haben fast alle Flüge gestrichen.

Norwegen: Bislang hieß es, frühestens am 20. August dürften europäische Touristen, die nicht aus Skandinavien kommen, in Norwegen einreisen. Jetzt könnte es doch schon am 15. Juli soweit sein. Bis dahin will die Regierung eine Liste mit Ländern vorlegen, deren Bürger willkommen sind. Wichtigstes Kriterium sollen dabei die Corona-Infektionszahlen sein.

Österreich:  wird am 4. Juni seine Grenzen öffnen.  Hotels, Beherbergungsbetriebe, Restaurants und Museen sind schon offen. Einschränkungen sind gering, innerhalb einer Gästegruppe wird kein Sicherheitsabstand gefordert, auch Buffets und der Besuch des hoteleigenen Wellnessbereichs sollen möglich sein.

Polen: Reisen sind ab Samstag dem 13. Juni 2020 offiziell wieder möglich. Ab dem 06.06.2020 sind Schwimmbäder, Gyms und Fitness Clubs, Saunen, Sonnenstudios und Massagesalons geöffnet – detaillierte Hygienekonzepte befinden sich in der Phase der Abstimmung mit den jeweiligen Branchenkammern und werden in Kürze veröffentlicht. Die polnische Regierung stellt in Aussicht, die Grenzen am 15. Juni wieder zu öffnen. Am 1. Juli könnten dann womöglich alle übrigen Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben werden.

Spanien: die spanische Regierung hat kurzfristig festgelegt, dass Reisende ab dem 01.07.2020 ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen müssen.
Dies erzeugt einen QR-Code, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Alternativ kann dies auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Übergangsweise kann weiterhin ein Formular in Papierform bei Einreise ausgefüllt werden. Weiterhin erfolgt bei Einreise eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden. Personen mit einer Temperatur über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten werden einer eingehenderen Untersuchung unterzogen. Das Formular finden Sie über folgenden Link: https://www.spth.gob.es/ Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Die Balearen haben vom spanischen Gesundheitsministerium grünes Licht für ein Pilotprojekt bekommen, das beim touristischen Neustart helfen soll. Wie das „Mallorca Magazin“ berichtet, dürfen 10.900 Deutsche ab 15.06.20 auf die Inseln reisen, obwohl der offizielle Tourismusstart in Spanien erst später geplant ist. Für sie soll auch die Quarantäne nicht gelten. Allerdings müssen sie Angaben zu ihrem gesundheitlichen Zustand machen und am Flughafen ihre Körpertemperatur messen lassen. Wer anreist, muss mindestens fünf Tage auf Mallorca, Menorca, Ibiza oder Formentera bleiben. Partner für das Projekt sind TUI, DER Touristik und Schauinsland. Sie und die Fluggesellschaften müssen der Balearen-Regierung die Auslastung der Maschinen melden. Wenn die Obergrenze erreicht ist, werden keine Einreisen mehr erlaubt. Die Balearen haben Deutschland für das Projekt ausgewählt, weil das Corona-Ansteckungsrisiko hier ähnlich niedrig ist wie auf den Inseln.
Das übrigen Spanien, so eine andere Meldung, soll schon am 21. Juni folgen. Statt wie ursprünglich geplant vom 1. Juli an dürfen EU-Bürger nun wieder vom 22.06.20 an regulär ins Land einreisen.

Schweden: Es sind wegen der geschlossenen Grenzen der skandinavischen Nachbarländer keine Einreisen von dort aus nach Schweden möglich, sondern nur auf direktem Weg etwa per Fähre ab Deutschland. Für die Schweden hat aber die Regierung eine Reisewarnung bis zum 15. Juli ausgesprochen.

Schweiz: Lockerungen ab dem 06. Juni 2020: Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen erlaubt (Messen, Konzerte, Theatervorstellungen usw), Bergbahnen, Schifffahrten und touristische Bahnen wieder offen, die beliebten Bahnen wie Glacier- und Bernina Express fahren wieder – jedoch mit einem reduzierten Fahrplan, Restaurationsbetriebe für grössere Gruppen erlaubt, die maximale Anzahl von 4 Personen wird aufgehoben. Weitere Lockerungen ab dem 15. Juni 2020: Grenze zwischen der Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich wird geöffnet, ab dem 19. Juni 2020 beendet zudem der Bundesrat die ausserordentliche Lage in der Schweiz. Nähere Informationen zu der aktuellen Situation erhalten Sie am einfachsten auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit: www.bag.admin.ch.

Einreise nach Tschechien:  Touristischer Verkehr ist ab 5.06.20 möglich. Sie können sich auch wieder ohne Mund- und Nasenschutz im Freien bewegen. Die Masken sind allerdings immer noch in geschlossenen Räumlichkeiten Pflicht. Hotels und Restaurants dürfen wieder Gäste aufnehmen, auch wenn unter definierten Schutz- und Hygienemassnahmen. Touristische Attraktivitäten stehen den Besuchern wieder zur Verfügung – dies auch Innenexpositionen (Schlösser, Museen, Galerien, Zoos usw.). Die Anzahl der Besucher ist pro Gruppe zwar etwas kleiner, es müssen strenge Hygiene-Vorschriften und Sicherheitsabstände eingehalten werden. Freibäder, Hallenbäder, Wellness-Anlagen sind unter Einhaltung von Hygienevorschriften ebenfalls im Betrieb.

Für die Türkei ist die Aufhebung der Reisewarnung noch nicht vorgesehen. Die Bundesregierung wartet zunächst ab, ob die EU-Kommission Einreisebeschränkungen für Bürger von Drittstaaten verlängert oder nicht. Turkish Airlines hat aber schon Flüge ab Berlin, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, München und Frankfurt zum Istanbul Flughafen ab 11.06.20 aufgenommen.

Ungarn: Es ist seit dem 7. Juni 2020 nun auch deutschen und österreichischen Staatsangehörigen erlaubt, wieder ohne Beschränkungen nach Ungarn ein- und aus Ungarn auszureisen. Das bedeutet, dass alle deutsche Staatsangehörige vom 7. Juni ohne Beschränkungen nach Ungarn einreisen und durch Ungarn durchreisen können. Quarantäneverpflichtung besteht nicht.

Zypern: Wegen der Quarantäneregelung in Nordzypern rät das Auswärtige Amt von touristischen Reisen dorthin ab. Bei der Einreise wird ein Corona-Test durchgeführt, gefolgt von einer dreitägigen Quarantäne bis das Ergebnis vorliegt.

Die Informationen auf dieser Seite sind aktuelle Momentaufnahmen, die sich kurzzeitig ändern können – trotz laufender Anpassung. Wir übernehmen für diese Informationen keine Garantie.