Busunternehmen

 

 

Gruppenbild_2006   48_45 Busunternehmen Busunternehmen

Unsere Reisebüros in Dessau und Oranienbaum sind geöffnet, jedoch noch mit begrenzten Öffnungszeiten (Montag +Mittwoch+ Freitag nur am Vormittag und Dienstag + Donnerstag Nachmittag). 

Busreisen sind ab einem Inzidenzwert unter 35 wieder erlaubt. Wichtig Impfausweis oder ein max. 48 Std. negativen Coronatest sind mitzubringen und es besteht Maskenpflicht im Bus.

Unsere aktuellen Tagesfahrten und Kurzreisen sind seit 06.06.2021 online und als Flyer sichtbar.

Aktuelles zu Pauschalreisen: 

Die Bundesregierung hat zum 1. Juli die generelle Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete aufgehoben. Das Auswärtige Amt hat viele Reisewarnungen mit Wirkung zum 13. Juni aufgehoben. Seit 24.01.21 gibt es ein dreistufiges Warnkonzept. Als Hochinzidenzgebiete ordnet das Robert-Koch-Institut (RKI) in seiner Liste Länder mit einem besonders großen Infektionsrisiko ein. Im Zuge seiner wöchentlichen Aktualisierung klassifiziert das Robert-Koch-Institut Gebiete zu Risikogebieten oder Hochinzidenzgebieten. Sämtliche Änderungen werden auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts kommuniziert: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12.05. regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflichten für die Einreise nach Deutschland während der COVID-19 Pandemie. Einige Urlaubsländer führen Gesundheitsmaßnahmen bei der Einreise ein, wie z.B. Vorab-Registrierung auf einer Homepage oder negative Covid-19 Tests. Die Maßnahmen variieren je nach Urlaubsland und werden teilweise sehr kurzfristig von den Behörden beschlossen.

Aktuelles zu Reisen und Corona- Risikogebiete gibt es für alle Veranstalter Einzelinformationen auf der Kooperationsseite der Reisebüros:

unter – https://www.auswaertiges-amt.de/de gibt es alle Details.

QTA Corona

EU – Impfpass: Der digitale Impfnachweis mit der CovPass-App ist nutzbar. 

Aktuelles von Ländern und Veranstaltern:

Abu Dhabi: Für alle Besucher aus Ländern der sogenannten Grünen Liste, darunter auch Deutschland, fällt die Quarantäne nach Einreise in das Emirat weg. Voraussetzung ist ein negativer PCR-Test, der innerhalb von 96 Stunden vor Abreise durchgeführt werden muss. Zusätzlich testet Abu Dhabi bei der Ankunft am Flughafen erneut.

Dominikanische Republik: Reisende müssen seit 29.11.20 sowohl für die Ein- als auch Ausreise ein elektronisches Formular ausfüllen. Es ersetzt alle bisherigen Formulare zur Ein- und Ausreise. 

Griechenland: Urlaub ist wieder möglich, aber es gibt viel zu beachten. Um Griechenland-Urlaubern alle Fragen rund um die Ein- und Ausreisebedingungen, die erforderlichen Formulare, zum Check-In im Hotel sowie zu den Test-Möglichkeiten und den Hygiene-Konzepten vor Ort zu beantworten – kommen Sie zu uns zur Beratung.

Malta: Maltas Regierung meldet als erstes EU-Land das Erreichen der sogenannten Herdenimmunität gegen das Coronavirus. 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung seien mit wenigstens einer Dosis gegen Covid-19 geimpft worden. 

Spanien: Der Ministerpräsident kündigte am 21.05.21 an, dass vollständig geimpfte Personen aus allen Ländern weltweit ab dem 7. Juni in Spanien einreisen können. Bereits ab Pfingstmontag dürfen Reisende aus zehn Nicht-EU-Ländern ohne Gesundheitskontrollen ins Land.

Tschechien: Die neuen Einreisebestimmungen sind am 1. Juni, in Kraft getreten. Die Geimpften können bereits drei Wochen (ab dem 22. Tag) nach der ersten Dosis frei nach Tschechien reisen und auch alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen – inklusive Restaurantbesuche und Frisörbesuche. Man muss dabei über einen offiziellen Impfnachweis in Englisch verfügen – wie zum Beispiel den gelben deutschen Impfpass. Bei Impfpräparaten mit nur einer Dosis verkürzt sich die Frist auf 14 Tage. Weiterhin ist es aber nötig, sich vor der Fahrt im zentralen tschechischen Einreisemeldesystem zu registrieren. Für nicht Nicht-Geimpfte ist ein negativer PCR- oder Antigen-Test verpflichtend, der nicht älter als 72 beziehungsweise 24 Stunden sein darf. Die Reisenden müssen das schriftliche Testergebnis mit sich führen. Im Anschluss an die Einreise muss innerhalb von fünf Tagen erneut ein PCR-Test absolviert werden. Bis dessen Ergebnis vorliegt, ist eine Selbstisolierung vorgeschrieben. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden, erst dann ist eine Beendigung der Quarantäne möglich.

Türkei: Für Türkei-Urlauber ist seit 02.06.2021 die Einreise mit einem negativen Antigenschnelltest möglich, bisher war ein PCR-Test erforderlich. Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft das Land jetzt als „normales“ Risikogebiet ein. Für Reiserückkehrer aus der Türkei reicht damit ein negativer PCR- oder Antigentest aus – die bis dato für Nicht-Geimpfte oder -Genesene bestehende Quarantänepflicht entfällt. UI bietet neben Reisen an die türkische Riviera auch wieder die Urlaubsziele an der türkischen Ägäis an. Rund um Antalya sind bereits viele Hotels geöffnet, nun ziehen die Regionen Bodrum, Dalaman und Izmir nach. Zum Neustart an der türkischen Ägäis öffnen bis Anfang Juli rund hundert Hotels aus dem TUI-Programm. Die ersten Pauschalreisen nach Izmir starten am 18. Juni, nach Bodrum am 25. Juni und nach Dalaman am 26. Juni. 

Polen:  Es entfallen die Einschränkungen und die touristische Lage ist wieder „normal“.

Um die Buchung von Reisen anzukurbeln, führen viele Reiseveranstalter flexible Tarifarten ein und ermöglichen verschiedene kostenfrei stornierbare Angebote.

Bei Fluggesellschaften wie Lufthansa und Condor sind die Passagiere dazu verpflichtet, während des Boardings, des Flugs und beim Verlassen des Flugzeugs entweder eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske beziehungsweise eine Maske mit dem Standard KN95/N95 zu tragen. 

Versicherung ERGO: Seit dem 8. Februar 2021 gibt es einen neuen und umfassenderen Ergänzungs-Schutz  Covid-19. 

Reiseversicherung URV: „Covid-19 Protect“ kann seit Februar zu allen URV-Reiserücktrittspolicen mit und ohne Reiseabbruchschutz und zu Travel-Paketen, die einen Reiserücktrittsschutz enthalten, hinzugebucht werden. Bei Covid-19 greift der Schutz vor und während der Reise. Abgedeckt sind Kosten für Storno, Umbuchung, Rückreise und verlängerter Unterbringung bis längstens 14 Tage und maximal 1.500 Euro.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie dazu und erklären Ihnen welche Vorteile Sie nutzen können. Wir bieten Ihnen einen telefonischen Rückruf an, wenn Sie uns konkrete Wünsche nennen.

Gerichtsentscheide zum Reiserecht

Achten Sie auf den Stornozeitpunkt: Allein die Tatsache der Corona-Pandemie reicht nicht aus, um jeglichen Rücktritt von allen Pauschalreisen zu jedem Zeitpunkt ohne Stornogebühr zuzulassen. Das hat das Amtsgericht München entschieden. Eine Reisende war bereits Anfang April von einer Kreuzfahrt zurück getreten, die Anfang Juli hätte stattfinden sollen. Laut Gericht muss sie die vereinbarte Stornogebühr zahlen, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen war, dass die Kreuzfahrt trotz der Corona-Pandemie hätte stattfinden können. Wir im Reisebüro beraten Sie dazu! Fragen Sie uns vor Stornierung um Kosten zu vermeiden!

_____________________________________________________________________________

Erstattung von Stornokosten aus Reise­rücktritts­versicherung nur bei vollständigem Vortrag zum Krankheitsverlauf: Der Anspruch auf Erstattung von Stornokosten aus einer Reise­rücktritts­versicherung wegen einer unerwartet schweren Erkrankung setzt voraus, dass vollständige Angaben zum Krankheitsverlauf gemacht werden. Dies erfordert die Angabe, welche konkreten Symptome wann und in welcher Intensität vorlagen. Dies hat das Amtsgericht Hamburg entschieden. 25.06.2020
Alle Angaben vorbehaltlich der kurzfristigen Änderung.