Busunternehmen

 

Gruppenbild_2006   48_45 Busunternehmen Busunternehmen

Unsere Reisebüros in Dessau und Oranienbaum sind Mo-Fr geöffnet, jedoch mit begrenzten Öffnungszeiten und es gilt 2 G – siehe Filialen. Gern beraten wir Sie auch telefonisch.

Für Busreisen gilt 2 G – Regel (geimpft oder genesen) seit dem 24.11.2021 und Maskenpflicht. Ohne Nachweis wird die Mitfahrt verweigert. Bei einzelnen Veranstaltungen gilt teilweise 2GPlus z.B. Friedrichstadtpalast.

Aktuelles zu Pauschalreisen: 

Die EU-Kommission will, dass für Reisen in Europa nicht mehr die Coronalage im Herkunfts- und Zielland ausschlaggebend ist, sondern der Besitz eines gültigen Covid-Zertifikats für Geimpfte, Genesene und Getestete. Weil der Impfschutz mit der Zeit schwächer wird, sollen Geimpfte spätestens neun Monate nach Ende ihrer ersten Impfserie eine Booster-Impfung nachweisen, damit das Zertifikat gültig bleibt. 

Sämtliche Änderungen werden auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts kommuniziert: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

 

Für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochrisiko-Gebiet aufgehalten haben, gilt: 

Aktuelles zu Reisen und Corona- Risikogebiete gibt es für alle Veranstalter Einzelinformationen auf der Kooperationsseite der Reisebüros:

unter – https://www.auswaertiges-amt.de/de gibt es alle Details.

QTA Corona

 

Ausschnitte von wichtigen Meldungen von Ländern und Veranstaltern:

Bei Kreuzfahrten ist der Nachweis für eine Impfung oder Genesung (2G oder 2G+) zunehmend Pflicht, wie Aida und TUI Cruises zeigen. Alltours machte den Anfang jetzt gilt es bei vielen Veranstaltern. Erkundigen Sie sich bitte aktuell welche Regel gilt.

Alltours setzt die Aktion „Flexibel buchen“ für die aktuelle Wintersaison und die Sommersaison 2022 fort. Wer bis 31. Januar eine klassische Pauschalreise (inklusive Individualreisen) bucht, kann bei Abreise bis 30. April bis sieben Tage vor Reisebeginn kostenlos umbuchen oder stornieren. 

Anex: Der Veranstalter bietet ohne Aufpreis folgendes an – Kunden profitieren bei Buchung einer Pauschalreise von flexiblen Buchungskonditionen. Diese enthalten ein kostenfreies Covid-Schutz-Paket und ermöglichen kostenlose Stornierungen bis 14 Tage vor der Abreise. 

Dominikanische Republik: Reisende müssen seit dem 29.11.20 sowohl für die Ein- als auch Ausreise ein elektronisches Formular ausfüllen. Es ersetzt alle bisherigen Formulare zur Ein- und Ausreise. 

Griechenland: Unabhängig vom Impfstatus fordert Griechenland ab 11.01.2022 die Vorlage eines negativen PCR- oder Schnelltests für die Einreise. Zudem gelten doppelt Geimpfte ab dem 1. Februar als Ungeimpfte, wenn die zweite Dosis mehr als sieben Monate her ist. Im Land gilt 2G für den Zutritt zu Gastronomie und Kultur. Die Maßnahme betrifft nicht den Grenzübertritt, hierfür sind digitale EU-Impfzertifikate weiter neun Monate gültig.

Spanien:  

Für Geimpfte und Genesene entfällt die Test- und Quarantänepflicht. Der Impfnachweis muss vorzeitig über das Einreiseportal der Bundesrepublik übermittelt werden. Als geimpft gelten Reisende, deren zweite Impfung mindestens 14 Tage vor Einreise stattgefunden hat. Als genesen gilt man, wenn die Corona-Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt.

Slowakei: Ab 19.07.2021 dürfen nur noch vollständig gegen Covid-19 geimpfte Personen ins Land einreisen, ohne eine Quarantäne antreten zu müssen. Die Quarantäne beträgt grundsätzlich 14 Tage, ab dem fünften Tag ist ein Freitesten möglich.

Polen: vom RKI ab dem 05.12.21 als Risikogebiet eingestuft und das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für Polen ausgesprochen. Da sich jeder impfen lassen kann, in Polen eine niedrigere Inzidenz als in Deutschland vorliegt, die Hotels in Polen alle gebuchten Leistungen anbieten können und explizite Corona-Regelungen vor Ort vorliegen, ist KEIN kostenloses stornieren möglich.

Tschechien:

Vor dem  Hintergrund stark steigender Inzidenz-Zahlen wurde die Tschechische Republik am 14.11.21 zum Hochrisikogebieten hochgestuft.

Änderung seit 9.7.2021: ALLE Einreisende nach Tschechien müssen das Einreiseformular / Online-Meldeformular ausfüllen. Die Bestätigung kommt nach der Registration per Email.

Online-Meldeformular
  • Der sogenannte kleine Grenzverkehr innerhalb von 24 Stunden, zum Beispiel zum Einkaufen, bleibt ohne Auflagen möglich.

Türkei: Mit der Klassifizierung des Landes als Hochrisikogebiet gilt seit dem 17.08.2021 eine Reisewarnung für die Türkei. Nicht geimpfte Reisende müssen nach der Einreise in Deutschland in Quarantäne, die ab dem fünften Tag mit einem negativen Test-Ergebnis beendet werden kann. Dies gilt auch für Kinder. Für unter 12-Jährige ist die Quarantäne mit dem fünften Tag automatisch aufgehoben. 

Am 1. November öffnet sich Thailand für vollständig Geimpfte, die vor Abflug negativ auf das Coronavirus getestet wurden. Nach Ankunft ist ein weiterer PCR-Test Pflicht. Danach dürfen Touristen aus 46 Ländern, auch aus Deutschland, ohne Quarantäne in zunächst 17 für den Tourismus geöffnete Provinzen reisen. Zu den Zielen im Land gehören Bangkok, Phuket und Chiang Mai. Ungeimpfte Kinder unter zwölf Jahren dürfen in Begleitung einreisen, müssen aber im Hotel auf das Ergebnis des PCR-Tests warten.

USA: Vom 8. November an sind die USA wieder bereisbar. 

Versicherung ERGO: Seit dem 8. Februar 2021 gibt es einen neuen und umfassenderen Ergänzungs-Schutz  Covid-19. 

Reiseversicherung URV: „Covid-19 Protect“ kann seit Februar zu allen URV-Reiserücktrittspolicen mit und ohne Reiseabbruchschutz und zu Travel-Paketen, die einen Reiserücktrittsschutz enthalten, hinzugebucht werden. Bei Covid-19 greift der Schutz vor und während der Reise. Abgedeckt sind Kosten für Storno, Umbuchung, Rückreise und verlängerter Unterbringung bis längstens 14 Tage und maximal 1.500 Euro.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie dazu und erklären Ihnen welche Vorteile Sie nutzen können. Wir bieten Ihnen einen telefonischen Rückruf an, wenn Sie uns konkrete Wünsche nennen.

Gerichtsentscheide zum Reiserecht

Achten Sie auf den Stornozeitpunkt: Allein die Tatsache der Corona-Pandemie reicht nicht aus, um jeglichen Rücktritt von allen Pauschalreisen zu jedem Zeitpunkt ohne Stornogebühr zuzulassen. Das hat das Amtsgericht München entschieden. Eine Reisende war bereits Anfang April von einer Kreuzfahrt zurück getreten, die Anfang Juli hätte stattfinden sollen. Laut Gericht muss sie die vereinbarte Stornogebühr zahlen, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen war, dass die Kreuzfahrt trotz der Corona-Pandemie hätte stattfinden können. Wir im Reisebüro beraten Sie dazu! Fragen Sie uns vor Stornierung um Kosten zu vermeiden!

_____________________________________________________________________________

Erstattung von Stornokosten aus Reise­rücktritts­versicherung nur bei vollständigem Vortrag zum Krankheitsverlauf: Der Anspruch auf Erstattung von Stornokosten aus einer Reise­rücktritts­versicherung wegen einer unerwartet schweren Erkrankung setzt voraus, dass vollständige Angaben zum Krankheitsverlauf gemacht werden. Dies erfordert die Angabe, welche konkreten Symptome wann und in welcher Intensität vorlagen. Dies hat das Amtsgericht Hamburg entschieden. 25.06.2020
Alle Angaben vorbehaltlich der kurzfristigen Änderung.