Busunternehmen

Gruppenbild_2006 48_45 Busunternehmen Busunternehmen

 

Ab 28.05.20 dürfen wir wieder Reiseverkehr im Inland durchführen. Wir wollen, dass Sie auf Reisen gesund bleiben. Wir gehen vorerst davon aus, dass wir Gäste ab Mitte Juni mit Mundschutz befördern können, auch wenn die 6. Cornoaverordnung aktuell noch einen Mindestabstand von 1,50 m fordert. Sobald Änderungen in Sicht kommen, werden wir Sie informieren. Desinfektionsmittel im Bus und Reinigung nach jeder Reisen sind für uns selbstverständlich. Bei Ein- und Ausstieg ist auf Mindestabstand zu achten.

Unsere Reisebüros in Oranienbaum und Dessau haben mit stark verkürzten Öffnungszeiten geöffnet.

Oranienbaum: Mo,Di,Do,Fr geöffnet 10-13 Uhr und Mi 14-17 Uhr

Dessau Center: Mo,Mi,Fr 10-13 Uhr und Di + Do 14-17 Uhr

Dessau HIT Reisebüro im Junkerspark geöffnet Mo,Mi,Fr 10-13 Uhr und Di + Do 14-17 Uhr

Unser Zentrale ist außerhalb dieser Öffnungszeiten für Sie da. Senden Sie uns eine E-mail heinrich@heinrich-reisen.de, ein Fax unter 034904-20584, einen Brief an den Hauptsitz Oranienbaum oder rufen Sie uns in wichtigen Fällen unter 034904-42390 wochentags zwischen 9-15 Uhr an.

Rufen Sie uns an – wir sind an Ihrer Seite und beraten Sie unabhängig!

______________________________________________________________

Die Bundesregierung hebt zum 15. Juni die Reisewarnung für die EU- und Schengen-Staaten sowie für Großbritannien auf und ersetzt sie durch länderspezifische Reisehinweise. Ausgenommen sind zunächst Norwegen und Spanien, für die längere Einreisesperren gelten. Fortan sollen die Reisewarnungen durch individuelle Reisehinweise ersetzt werden. Darin wird dann über die landesspezifischen Risiken informiert. Für übrige Länder der Welt wie z.B. USA, Ägypten, Tunesien gelten weiter allgemeine Reisewarnungen.

Hier gibt es alle Infos auf der Kooperationsseite der Reisebüros:

QTA Corona

Für alle hier nicht genannten Veranstalter gilt, Auslandsreisen werden bis zum 14.06.20 abgesagt, Innlandsreisen erfragen Sie bitte einzeln. Hier nur einige Beispiele:

Alltours: Ab dem 26.06.20 werden auf der Kurz- und Mittelstrecke wieder Flugpauschalreisen durchgeführt. Den verbindlichen Start für die einzelnen Zielgebiete teilt Ihnen der Veranstalter mit, sobald zu den jeweiligen Einreisebestimmungen und den Corona-Sicherheitsmaßnahmen konkrete Angaben vorliegen. Alle Fernreisen (inklusive Nur-Flug/-Hotel) der Marken alltours, alltours-X und byebye mit Abreisedatum bis zum 15.07.20 werden abgesagt.

Die Kunden von stornierten reisen der Vergangenheit erhalten ihre geleisteten Zahlungen wahlweise als Rückerstattung, als kostenlose Umbuchung oder als Gutschrift zurück. Alle Kunden, die per Lastschrift bezahlt haben, sollen umgehend ihr Geld zurückerhalten. Kunden, die den Reisepreis überwiesen haben, werden in der Reihenfolge nach Abreisedatum ausbezahlt. Das Gleiche gelte für Gäste, die per Kreditkarte gezahlt haben, teilt der Veranstalter mit. Neu: Bei Alltours kann jetzt schon das klassische Urlaubsprogramm für die kommende Wintersaison gebucht werden. Ab 8. Juni führt Alltours wieder alle Reisen in die Niederlande planmäßig durch. Gäste, die individuell mit Auto, Bus oder Bahn zu ihrem Zielort anreisen, können aus dem gesamten Urlaubsprogramm des Veranstalters wählen. Auch die Center Parcs haben wieder geöffnet und sind bei Alltours buchbar.

Anex Tour (Bucher,Öger) sagt Reisen bis 14.06.2020 ab.  Für Ihre Treue und Solidarität bei Umbuchung– je nach Wert Ihrer ursprünglich gebuchten Reise – mit bis zu 100 Euro zusätzlich möglich. Der Reisegutschein gilt bis zum 30.06.2021. Umbuchungen sind bereits bis zum 30.06.2021 möglich.

Blue&White/JW Reisen: Storniert alle Reisen bis Jahresende und hat Insolvenz angemeldet. Die Anzahlungen sind durch die Insovenzversicherung abgesichert. Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie Ansprüche haben.

DER Touristik (inkl. Tochterunternehmen wie ITS, Jahn, Meiers Weltreisen, 5vorFlug, BigXtra und LAL Sprachreisen) sagt Auslandsreisen bis 14.06.2020 ab. Kunden, die vor dem 15.5.2020 eine Reise mit Reisetermin zwischen dem 15.6. und 31.7.2020 gebucht haben und diese zeitlich variieren möchten, bieten wir die Möglichkeit an, ihre Reise kostenlos umzubuchen. Bitte beachten Sie, dass die Umbuchung bis spätestens 14 Tage vor ursprünglicher Abreise erfolgen muss. Diese Umbuchung der Reise in ein neues Reiseziel oder zu einem neuen Zeitpunkt kann eine Preisänderung herbeiführen. Auch DER Touristik bietet zusammen mit Iberostar Sonderkonditionen für Familien. Bei Neubuchung bis 30. Juni wohnen Kinder im Zimmer der Eltern in allen Iberostar Hotels weltweit kostenfrei. Dertour hat den Katalog „Summer in the City 2020“ mit Sonderangeboten herausgebracht. Die Gäste können bei Übernachtungen bis zu 20 Prozent und bei Musicals bis zu 15 Prozent gegenüber dem regulären Angebot sparen. Weitere Sparangebote wie „3 Tage reisen – 2 Tage zahlen“ gelten zusätzlich. Die Sommerangebote sind ab sofort und bis 31. Oktober buchbar.

Die FTI Group stoppt vorübergehend den größten Teil des operativen Geschäfts und sagt Reisen bis 14.06.20 ab. FTI erwartet mit bestimmten Ländern schon vorher bilaterale Vereinbarungen. Betroffen sind demnach Veranstalter wie FTI Touristik, Fünf vor Flug, Big Xtra und LAL Sprachreisen. Verunsicherte Kunden können bei der Veranstaltermarke FTI ihren geplanten Urlaub ab sofort auf einen späteren Zeitpunkt bis April 2021 kostenlos umbuchen. Das betrifft alle Buchungen mit Abreise bis 31.07.20.   FTI bietet die Möglichkeit, die bereits gebuchten Reisen innerhalb des gleichen Zielgebietes gebührenfrei auf einen späteren Zeitpunkt neu sogar bis in die Wintersaison 2020/21 umzubuchen. Die FTI GROUP verschickt an alle Kunden, deren Reisen mit Anreise zwischen dem 16.03.2020 und 30.04.2020 aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden musste, eine Stornobestätigung. In dieser werden die Kunden darauf hingewiesen, dass sie innerhalb der nächsten 14 Tage einen FTI GROUP Reisegutschein „Urlaubsguthaben“ in Höhe der bereits geleisteten Zahlung plus zusätzlich einen FTI GROUP-Cash-Gutschein in Höhe von 200 € erhalten.

Parkplatzbetreiber- Holiday Extras:  Ausnahmslos wird keine Rückerstattung vorgenommen, sondern immer ein Gutschein erstellt. Alle Buchungen, die seit März 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie storniert wurden, erhalten einen Gutschein. Buchungen, die zukünftig aus diesem Grund storniert werden müssen, erhalten dann den Gutschein sukzessive nach Stornierung. Gutscheine sind ab dem Ausstellungsdatum 3 Jahre gültig. Der Gutschein wird übertragbar sein und kann nur in dem Reisebüro eingelöst werden, in dem die ursprüngliche Buchung erstellt wurde.

Sachsen -Anhalt- Tours aus Halle sagt nur noch einzelne Reisen ab. Achtung Umbuchungen sind nicht mehr kostenfrei.

Schauinsland Reisen: wird alle Reisen bis einschließlich zum 26.06.2020 absagen. Nicht nur Schauinsland, auch DER Touristik bietet zusammen mit Iberostar Sonderkonditionen für Familien. Bei Neubuchung bis 30. Juni wohnen Kinder im Zimmer der Eltern in allen Iberostar Hotels weltweit kostenfrei.

Selta Med Reisen wird bis 14.06.20 alle Reisen absagen. Kunden, die es betrifft, werden selbstverständlich informiert. Es wird eine kostenfreie Umbuchung auf einen späteren Reisetermin angeboten und auch der Frühbucher-Rabatt (soweit vorhanden) wird bei Buchung bis 31.05.2020 gewährt. Das Guthaben, welches durch die kostenfreie Stornierung entstanden ist, wird den Kunden aktuell nur als Reise-Gutschein angeboten.

TUI Deutschland setzt das weltweite Reiseprogramm bis einschließlich 14.06.20 aus. Eine Entscheidung der Regierung zu Reisemöglichkeiten bzw. -einschränkungen für Anreisen ab 15.06.2020 ist frühestens in der kommenden Woche zu erwarten. Anreisen bis zum 30.06.2020 nach Tunesien, Ägypten, Marokko und Anreisen bis zum 31.07.2020 auf die Kapverdischen Inseln und alle Ziele der Fernstrecke werden jetzt schon abgesagt. Aktuell werden einzeln noch storniert: Anreisen bis zum 30.06.2020 nach Griechenland, Portugal (außer Flughafen FAO), Türkei und Spanien (vorerst ohne Flughafen HEV/PMI), Anreisen bis zum 19.06.2020 nach Zypern. Reisemöglichkeiten nach FAO, HEV und PMI sind aktuell noch offen.

Urlauber, deren Reise in den nächsten Tagen beginnen sollte, werden aktiv informiert. Die Buchungen werden chronologisch nach Abreisedatum bearbeitet, die Benachrichtigungen können daher noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Die betroffenen Kunden erhalten eine Zusatzgutschrift von bis zu 150 Euro, wenn sie sich mit ihrem Reiseguthaben für einen neuen Termin entscheiden. Zusätzlich bekommen Kunden, die bis Ende Juni ihre nächste Reise buchen oder umbuchen, einen Treuebonus von bis zu 100 Euro pro Person.  Kunden, die in diesem Zeitraum eine TUI- oder Airtours-Reise gebucht haben, werden kontaktiert und können sich für einen anderen Reisezeitraum entscheiden. Ausgenommen sind Reisen von XTUI, Fly & Mix, TUI Ticket Shop sowie Veranstaltungstickets. Ferienflieger TUIfly macht Flüge für die Sommersaison 2021 buchbar.  TUI-Kunden, die bis Ende Juni buchen, können ihren Urlaub bis 14 Tage vor Abflug kostenlos umbuchen oder stornieren. Das Rücktrittsrecht gilt nicht nur für Neubuchungen in dieser Sommersaison, sondern auch für den kommenden Winter und die Sommersaison 2021.

TUI Mein Schiff: Absagen aller Reisen bis Ende Juni. Um Gäste weiter an Bord zu behalten, belohnt TUI Cruises ab sofort mit dem Mein Schiff Reiseguthaben die Entscheidung zur Umbuchung.

V-Tours: Um Kunden mit Anreisen im Zeitraum 01. bis 30. Juni 2020 Planungssicherheit zu geben, bietet der Veranstalter an, die betreffenden Vorgänge kostenfrei zu stornieren, sobald eine Neubuchung für einen späteren Reisetermin vom Kunden vorliegt. Sollte dies nicht gewünscht sein, gibt es alternativ die Möglichkeit die Reise zu reduzierten Kosten zu stornieren. Im Falle einer Pauschalreise betragen diese 50 Euro pro Person, für eine Nur-Hotel-Leistung wird pauschal 50 Euro pro Buchung angerechnet.  Bereits geleistete Zahlungen werden mit der Stornierungsgebühr verrechnet und der Kunde erhält seine entsprechende Rückerstattung innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen. Bitte haben Sie Geduld es wird nach Reihe der Buchungen zurück gezahlt, sofern Sie Bankdaten extra bei Buchung angegeben haben. Sollten Sie Ihre Bankdaten noch nicht angeben haben, bitte nachholen und abwarten.

Weltenbummler: Storniert bis 14.06.20 alle Reisen und wird Sie direkt informieren.

Fluggesellschaften:

Easyjet will am 15. Juni den Flugbetrieb wieder aufnehmen. Zunächst wird es hauptsächlich Inlandsflüge in Großbritannien geben. Zusätzlich sollen Flüge ab sieben französischen Airports sowie ab Genf, Lissabon, Porto und Barcelona angeboten werden. Sobald die Reisebeschränkungen gelockert werden und die Nachfrage wieder steigt, sollen weitere Strecken hinzukommen.

Ryanair will ab 1. Juli mit 40 Prozent der normalen Kapazität den Flugbetrieb wieder aufnehmen. Pro Tag sollen fast tausend Flüge durchgeführt und so 90 Prozent des Streckennetzes abgedeckt werden. Vorraussetzung ist, dass die Reisebeschränkungen innerhalb Europas aufgehoben werden. Auch an Bord will die Airline entsprechende Maßnahmen treffen. Zum Beispiel müssen die Passagiere Gesichtsmasken tragen und Warteschlangen vor den Toiletten vermeiden. Im Juli und August müssen sie zudem beim Check-in ihre Kontaktdaten und die Dauer ihres Aufenthalts im Zielland angeben.

Condor startet Sommerflugplan: Am 25. Juni werden zunächst 29 Urlaubsziele angesteuert, darunter die Kanaren und Balearen, Andalusien, Griechenland, Kroatien, Sardinien, Italien, Zypern, die Türkei und die Nordseeinsel Sylt. Die Abflughäfen sind Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Leipzig/Halle und Berlin-Schönefeld. Insgesamt stehen 300 wöchentliche Verbindungen zur Wahl. Neubuchungen bis 31. Mai können kostenlos umgebucht werden.

Reedereien:

AIDA: Alle Reisen bis einschließlich 31. Juli 2020 können nicht wie geplant stattfinden. Die Gäste, die in diesem Zeitraum eine Reise mit AIDA gebucht haben, werden informiert. Die Bearbeitung der Buchungen erfolgt chronologisch nach Abreisedatum.Kostenfreie Umbuchung bieten wir Ihnen an, Sie können aus dem vielfältigen Angebot bis zum Frühjahr 2022 Ihre Wunschreise auswählen und umbuchen. Für Ihre Umbuchung und Ihre Flexibilität erhalten Sie ein attraktives Bordguthaben.

A-Rosa plant, ihre Reisen nach Aufhebung der Reisewarnung für 31 europäische Staaten, die für den 15. Juni 2020 vorgesehen ist, wieder aufzunehmen. Den Anfang soll ab dem 17. Juni 2020 die A-Rosa Alva auf dem Douro machen.

Color Line: Alle Abfahrten auf der Strecke Kiel – Oslo – Kiel sowie auf den Strecken SuperSpeed ​​Hirtshals-Kristiansand-Hirtshals und Hirtshals-Larvik-Hirtshals bis einschließlich 14.05.2020 werden abgesagt. Möglichkeiten: Kostenlose Umbuchung auf einen anderen Reisezeitraum 2020 zum gleichen Preis. Oder – Der Kunde erhält einen Bonus von 25% auf den Reisepreis, wenn er jetzt den Wert des Tickets in Color Club-Bonuspunkte umtauscht und diese für eine spätere Reise einlöst. Das bedeutet konkret: 1 Bonuspunkt = 0,125 Euro bei Bezahlung einer neuen Reise. Wenn der Kunde beispielsweise eine Reise im Wert von 100 Euro gebucht hatte und diese in Bonuspunkte umwandelt, kann er für die nächste Reise 1.000 Punkte verwenden, was 125 Euro entspricht. Sollte der Kunde noch kein Clubmitglied sein, bekommt er die Mitgliedschaft für 1 Jahr geschenkt, für bestehende Colorclubmitglieder verlängert sich die Mitgliedschaft kostenlos um 6 Monate. Die für die Reise gewährten Punkte bleiben 3 Jahre gültig. Alternative: Rückerstattung besteht auch.

Costa:  sagt alle Reisen bis zum 31. Juli ab. Als Grund nennen Costa Kreuzfahrten, dass trotz einer langsamen Wiederaufnahme des Tourismus in vielen Destinationen die Regelungen für den internationalen Tourismus noch nicht umfassend geklärt seien. Alle Gäste, die in diesem Zeitraum eine Reise mit Costa gebucht haben, werden kurzfristig informiert. Kunden, die nicht wie geplant Ihre Reise antreten können, erhalten einen Gutschein über den geleisteten Reisepreis und zusätzlich einen Bonus on top von 10 %. Dieser Gutschein mit 10 % Bonus kann für alle Reisen mit Abfahrt bis einschließlich 31.12.2021 eingelöst werden. Die Versendung der Gutscheine erfolgt Ende April 2020. Selbstverständlich können Sie vorher mit Reisewünschen auf uns zukommen, wir sind in Oranienbaum am Telefon für Sie da. Der Gutschein und der Bonus werden ab sofort angerechnet. Die Gutscheine können auch für bereits gebuchte Kreuzfahrten mit Abfahrt bis 31.12.2021 genutzt werden.

Cunard:  hat die Unterbrechung der Kreuzfahrtsaison auf alle Reisen der Queen Mary 2 und der Queen Victoria mit einer Abreise bis einschließlich 31. Juli 2020 ausgeweitet. Die Sommersaison der Queen Elizabeth in Alaska wird komplett abgesagt. Dies betrifft die gesamte Alaska-Saison und alle Abfahrten bis einschließlich 8. September 2020. Alle Gäste erhalten automatisch eine Gutschrift für eine zukünftige Kreuzfahrt (Future Cruise Credit) über 125 % des bereits gezahlten Reisepreises. Diese wird in den kommenden Wochen dem Kundenkonto gutgeschrieben und kann für jede neue Reise bis Ende März 2022 angewendet werden, die bis 31. Dezember 2021 gebucht wird. Wenn Gästen diese Möglichkeit nicht zusagt, können sie eine 100%ige Rückerstattung des gezahlten Reisepreises beantragen. Wenn Gäste bereits Landausflüge, Restaurantreservierungen, Getränkepakete oder Geschenke für ihren Urlaub über das Online-Kundenportal „Meine Reise“ im Voraus gebucht haben, erhalten sie dafür ein Bordguthaben für eine zukünftige Reise in Höhe von 110 % Ihres gezahlten Kaufpreises.

Hurtigruten verlängert die Betriebspause bis 15. Juni. Ab 16. Juni will die Reederei den Betrieb schrittweise wieder aufnehmen. Für diesen Tag ist die erste Abfahrt der Finnmarken ab Bergen geplant. Expeditions-Seereisen sollen ebenfalls wieder stattfinden. Eine Umbuchung ist für zukünftige Seereisen im Zeitraum vom 01. Juli 2020 bis 31. Dezember 2021 möglich. Diese Umbuchung wird in Form eines Hurtigruten Reisegutscheines in Höhe von 125% auf den bei uns eingezahlten Betrag für die Reise plus 10% Ermäßigung für eine zukünftige Seereise erfolgen.

MSC Absagen bis 10.07.2020. Mit der jetzigen Ankündigung beabsichtigt das Unternehmen, Reisebüros und den Gästen, die auf einer betroffenen Abfahrt gebucht sind, so viel Zeit wie möglich zur Verfügung zu stellen, um ihre Buchung auf eine zukünftige Kreuzfahrt verschieben zu können. Für die Kreuzfahrten, die MSC absagen muss,  Möglichkeiten:  einen Gutschein in Höhe des Kreuzfahrtpreises an, der für alle zukünftigen Abfahrten bis Ende 2021 genutzt werden kann. Zusätzlich erhalten die Passagiere ein Bordguthaben: -von 100 Euro pro Kabine für stornierte Kreuzfahrten mit bis zu 6 Nächten von 200 Euro pro Kabine für Kreuzfahrten von 7 oder mehr Nächten. Zwischen 200 Euro und 400 Euro pro Kabine für abgesagte MSC Grand Voyages (variiert je nach Route). Das Bordguthaben kann mit jeder Aktion kombiniert werden. Ungenutztes Bordguthaben kann am Ende der Kreuzfahrt ausbezahlt werden.

Norwegian Cruise Line (NCL): Aussetzung der Reisen bis zum 10. Mai 2020. Besondere regeglung für Buchungen mit Abreisedatum zwischen dem 11. Mai und 30. September 2020: diese können bis zu 48 Stunden vor Datum der Kreuzfahrt bei 100%igem FCC-Guthaben storniert werden.

Nicko: beginnt mit Flusschiffahrten in Deutschland. Mit strengem Hygiene- und Desinfektionskonzept sowie einem Versicherungspaket wirbt Nicko Cruises für innerdeutsche Reisen. Um den nötigen Abstand an Bord zu wahren, fahren die Nicko-Schiffe nicht mit voller Auslastung. Bei Umbuchungen innerhalb der laufen Saison erhalten Ihre Kunden neben attraktiven Sonderpreisen zusätzlich das nicko Sorgenfrei Paket gratis, wenn die Umbuchung bis zum 30. Juni erfolgt. Wenn Ihr Kunde seine Reise ins kommende Jahr verschiebt und einen Gutschein akzeptiert, erhält er auf Buchungen für die Saison 2021 einen Kulanzrabatt in Höhe von 10 Prozent des Reisepreises.

 

Die Eintrittskarten werden in Gutscheine getauscht. Das hat der Bundestag

am 15.05.20 beschlossen.

Die Regelung gilt NUR für „Musik-, Kultur-, Sport- oder sonstige Freizeitveranstaltungen“, für die vor dem 8. März ein Ticket erworben wurde.

Veranstalter von Konzerten oder Kulturevents dürfen demnach den Käufern anstelle einer Erstattung einen Gutschein ausstellen. Der Gutschein kann dann entweder für eine Nachholveranstaltung oder eine alternative Veranstaltung eingelöst werden. Wer diesen bis zum 31. Dezember 2021 nicht einlöst, soll sein Geld zurückerhalten.

 

uns bekannte Länderinformationen:

Dänemark: ab 15. Juni sind sie in Dänemark wieder willkommen, sagt Staatsministerin Mette Frederiksen. Die Einreise ist allerdings an Bedingungen geknüpft. Unter anderem brauchen Urlauber einen gültigen Buchungsbeleg. Die Besucher müssen sich außerhalb der Hauptstadt Kopenhagen und der Gemeinde Frederiksberg aufhalten und mindestens sechs Nächte bleiben. In Dänemark gibt es keine Maskenpflicht. In der Öffentlichkeit gilt ein Abstandsgebot von mindestens einem Meter.

Frankreich: öffnet die Grenze ab 15. Juni wieder ohne Einschränkungen für Reisende aus Deutschland. In weiten Teilen des Landes sind Touristenunterkünfte wie Campingplätze oder Ferienhäuser bereits wieder offen – in Paris aber erst ab Ende Juni. Auch Restaurants und Cafés dürfen im ganzen Land wieder aufmachen. Der Pariser Louvre wird am 6. Juli wieder für Museumsbesucher öffnen, das Schloss Versailles bereits am 6. Juni, das Musée d’Orsay am 23. Juni und das Centre Pompidou am 1. Juli. Das Tragen einer Maske ist frankreichweit bei allen Museumsbesuchen vorgeschrieben. Zudem müssen einige Kulturorte Reservierungssysteme einführen, um einen zu großen Besucherandrang zu vermeiden. Die Online-Reservierungen für den Louvre stehen ab Mitte Juni zur Verfügung.

Griechenland: Touristen und Reisende aus 29 Staaten dürfen ab dem 15. Juni ohne Quarantänepflicht nach Griechenland kommen.

Kroatien erlaubt Bürgern bestimmer EU-Länder, darunter auch Deutschland, wieder die Einreise. Aus epidemologischen Gründen werden bei der Einreise die Kontaktdaten erfasst. Um den Grenzübertritt zu beschleunigen, können die Angaben vorab auf einer speziellen Website gemacht werden, die in Kürze auch auf Deutsch verfügbar sein soll. Kroatien erlaubt Bundesbürgern wieder die Einreise ohne Nachweis von Gründen. Bisher mussten Reisende an der Grenze die Buchung einer Unterkunft mitführen.

Irland: Am 18. Mai 2020 ist die erste Stufe der Lockerungen in Kraft getreten. Eine Wiederaufnahme touristischer Aktivitäten (Hotelübernachtungen, Reisebewegung zwischen einzelnen Ländern) ist allerdings erst in Stufe 4 vorgesehen. Sie soll frühestens ab dem 20. Juli 2020 beginnen. Zudem verlängerte der irische Premierminister Leo Varadkar die Verpflichtung für alle Reisenden zu einer zweiwöchigen Quarantäne. Diese Verpflichtung gilt bis auf Weiteres, ein Enddatum dieser Maßnahme wurde bisher nicht in Aussicht gestellt.

Italien hat die Grenzen am 03.06.2020 geöffnet. In der beliebten Region Bozen z.B. hätten nach Schätzungen des Hotelier- und Gastwirteverbandes erst maximal 20 Prozent der Betriebe geöffnet. An Flughäfen und Hafen muss man aber mit Gesundheitskontrollen und Temperaturmessungen rechnen. Die Grenze zwischen Österreich und Italien ist zwar noch geschlossen, erlaubt ist aber die Durchreise mit dem Auto oder Bus durch Österreich, ohne Zwischenstopp. Tanken oder der Besuch der Toilette sind nach Auskunft des Innenministeriums in Wien erlaubt, eine längere Pause an der Raststätte nicht. Es gelten Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.

Norwegen: hat ein Einreiseverbot für Deutsche bis vorerst 20. Juli.

Österreich:  wird am 4. Juni seine Grenzen öffnen.  Hotels, Beherbergungsbetriebe, Restaurants und Museen sind schon offen. Einschränkungen sind gering, innerhalb einer Gästegruppe wird kein Sicherheitsabstand gefordert, auch Buffets und der Besuch des hoteleigenen Wellnessbereichs sollen möglich sein.

Polen: Touristische Einreisen nach Polen sind bis zum 12. Juni nicht möglich. Ab dem 06.06.2020 sind Schwimmbäder, Gyms und Fitness Clubs, Saunen, Sonnenstudios und Massagesalons geöffnet – detaillierte Hygienekonzepte befinden sich in der Phase der Abstimmung mit den jeweiligen Branchenkammern und werden in Kürze veröffentlicht. Die polnische Regierung stellt in Aussicht, die Grenzen am 15. Juni wieder zu öffnen. Am 1. Juli könnten dann womöglich alle übrigen Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben werden.

Spanien: Im Rahmen eines Pilotprojekts dürfen die Kanaren und Balearen ab 15. Juni einige tausend deutsche Urlauber empfangen. Für sie soll auch die Quarantäne nicht gelten. Eine Woche später soll dann der Alarmzustand für alle aufgehoben werden und Spanien-Reisen generell wieder möglich sein. Das übrigen Spanien, so eine andere Meldung, soll schon am 21. Juni folgen.

Schweden: Es sind wegen der geschlossenen Grenzen der skandinavischen Nachbarländer keine Einreisen von dort aus nach Schweden möglich, sondern nur auf direktem Weg etwa per Fähre ab Deutschland. Für die Schweden hat aber die Regierung eine Reisewarnung bis zum 15. Juli ausgesprochen.

Schweiz: Lockerungen ab dem 06. Juni 2020: Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen erlaubt (Messen, Konzerte, Theatervorstellungen usw), Bergbahnen, Schifffahrten und touristische Bahnen wieder offen, die beliebten Bahnen wie Glacier- und Bernina Express fahren wieder – jedoch mit einem reduzierten Fahrplan, Restaurationsbetriebe für grössere Gruppen erlaubt, die maximale Anzahl von 4 Personen wird aufgehoben. Weitere Lockerungen ab dem 15. Juni 2020: Grenze zwischen der Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich wird geöffnet, ab dem 19. Juni 2020 beendet zudem der Bundesrat die ausserordentliche Lage in der Schweiz. Nähere Informationen zu der aktuellen Situation erhalten Sie am einfachsten auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit: www.bag.admin.ch

Einreise nach Tschechien:  Touristischer Verkehr ist ab 15.06.20 möglich. Sie können such wieder ohne Mund- und Nasenschutz im Freien bewegen. Die Masken sind allerdings immer noch in geschlossenen Räumlichkeiten Pflicht. Hotels und Restaurants dürfen wieder Gäste aufnehmen, auch wenn unter definierten Schutz- und Hygienemassnahmen. Touristische Attraktivitäten stehen den Besuchern wieder zur Verfügung – dies auch Innenexpositionen (Schlösser, Museen, Galerien, Zoos usw.). Die Anzahl der Besucher ist pro Gruppe zwar etwas kleiner, es müssen strenge Hygiene-Vorschriften und Sicherheitsabstände eingehalten werden. Freibäder, Hallenbäder, Wellness-Anlagen sind unter Einhaltung von Hygienevorschriften ebenfalls im Betrieb.

Für die Türkei ist die Aufhebung der Reisewarnung noch nicht vorgesehen. Die Bundesregierung wartet zunächst ab, ob die EU-Kommission Einreisebeschränkungen für Bürger von Drittstaaten verlängert oder nicht.

Die Informationen auf dieser Seite sind aktuelle Momentaufnahmen, die sich kurzzeitig ändern können – trotz laufender Anpassung. Wir übernehmen für diese Informationen keine Garantie.